VdA - Verband deutscher
Archivarinnen und Archivare e.V.
VdA - 07.02.2014

Anträge auf Förderung von Provenienzrecherchen jetzt stellen!

Fulda. Die Arbeitsstelle für Provenienzforschung vergibt jährlich 2 Millionen Euro aus dem Haushalt der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, um die vielfach aufwendigen und komplizierten Forschungen nach NS-verfolgungsbedingt entzogenem Kulturgut in deutschen öffentlichen Einrichtungen zu unterstützen.

Neben kurzfristigen Rechercheprojekten werden auch systematische Erschließungen von Sammlungsbeständen in längerfristigen Projekten gefördert. Dies gilt ebenso für Grundlagenforschung und Forschungen zum historischen Kontext des NS-Kulturgutraubs.

Die nächste Antragsfrist für ein längerfristiges Forschungsprojekt endet zum 1. April 2014. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsstelle für Provenienzforschung stehen Ihnen gern für alle Fragen rund um eine Antragstellung und Projektvorbereitung zur Verfügung.

Arbeitsstelle für Provenienzforschung
Geschwister-Scholl-Straße 6
10117 Berlin
Fon:    +49 30 26642-6935
Fax:    +49 30 26642-6932
E-Mail: afp@smb.spk-berlin.de

Weitere Informationen unter: www.arbeitsstelle-provenienzforschung.de

 

« zur Übersicht