VdA - Verband deutscher
Archivarinnen und Archivare e.V.
VdA - 21.01.2016

Runder Tisch am 18. Januar 2016 zur geplanten Verlegung des Staatsarchivs Würzburg

v.l.n.r.: MdL Georg Rosenthal, MdL Kerstin Celina, MdL Hand-Jürgen Fahn, Dr. Irmgard Christa Becker (VdA); Foto: Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bayerischen Landtag

Fulda. Auf die gemeinsame Einladung der bayerischen Landtagsabgeordneten Kerstin Celina (Bündnis 90/Die Grünen), Georg Rosenthal (SPD) und Hans-Jürgen Fahn (Freie Wähler) fand am 18. Januar 2016 in Würzburg ein Runder Tisch zur geplanten Verlegung des Staatsarchivs Würzburg statt.

Neben ArchivnutzerInnen und BürgerInnen nahmen ExpertInnen an diesem Gespräch teil, um die Antworten der Staatsregierung auf die Parlamentarischen Initiativen der drei Abgeordneten zur geplanten Verlagerung des Würzburger Staatsarchivs und die Bedeutung des Staatsarchivs innerhalb der Würzburger Archiv- und Forschungslandschaft zu diskutierten.

Eine fachliche Grundlage für die Entscheidung, das Staatsarchiv Würzburg nach Kitzingen zu verlagern, ist nicht ersichtlich. Die Vorsitzende des VdA - Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. brachte es auf den Punkt: „Die Standortentscheidung Kitzingen ist eine politische Entscheidung gewesen.“

Quelle: Medienmitteilung von Kerstin Celina, MdL

« zur Übersicht