VdA - Verband deutscher
Archivarinnen und Archivare e.V.
VdA - 18.03.2016

Personalia

Fulda. Die Vorsitzende des VdA, Dr. Irmgard Christa Becker, hat gegenüber den Mitgliedern und dem Gesamtvorstand VdA Anfang März die Niederlegung ihres Amtes bekannt gegeben. Über die Nachfolge von Dr. Becker wird in einer außerordentlichen Sitzung des Gesamtvorstandes Anfang April beraten.

„Es ist der täglich zu bewältigende Spagat zwischen meinen Aufgaben als Leiterin der Archivschule Marburg und den zeitlichen Anforderungen des Ehrenamts als VdA-Vorsitzende, der mich veranlasst hat, diese Entscheidung zu treffen“, begründet Dr. Becker ihren Entschluss. Gleichzeitig freut sie sich über die Arbeitsergebnisse der letzten 28 Monate. Zu nennen sind dabei die grundlegende Satzungsreform, die Einrichtung des VdA-Blogs und den personellen Ausbau der Geschäftsstelle. Unter ihrem Vorsitz hat der VdA erstmals am Vorschlagsverfahren für den BKM-Kulturpreis teilgenommen und mit der Weiterentwicklung des Deutschen Archivtags begonnen. Zudem hat er zu zahlreichen Ereignissen im deutschen Archivwesen wie politischen Entscheidungen und Gesetzgebungsverfahren Stellungnahmen abgegeben.

Der Gesamtvorstand und die Geschäftsführung nehmen die Entscheidung von Dr. Becker mit Respekt zur Kenntnis und danken ihr für ihre ehrenamtliche Arbeit zunächst als Schatzmeisterin in der Amtszeit von 2009 bis 2013 und dann ab 2013 als Vorsitzende an der Spitze des Verbandes.

Dr. Sabine Happ (Münster) und Ralf Jacob (Halle/Saale) haben sofort alle Geschäfte mit rechtlicher Vertretungsfunktion übernommen. Nach der Satzung sind Dr. Sabine Happ und Ralf Jacob Vorstände nach § 26 BGB und einzelvertretungsberechtigt. Der Verband ist damit voll handlungsfähig. Der Gesamtvorstand VdA verfolgt weiter mit großem Engagement und Einsatz die für diese Amtszeit gesteckten Ziele, um den Erwartungen der Mitgliedschaft gerecht zu werden. Bereits zugesagte Termine werden von Mitgliedern des Geschäftsführenden Vorstands übernommen.

« zur Übersicht