Archivarbeit ist einem kontinuierlichen Wandel unterworfen und damit alles andere als statisch. Im Rahmen von Fachtagungen der vergangenen Jahre wurden „neue Herausforderungen“ auf ganz unterschiedlichen Feldern, unter anderem elektronische Langzeitarchivierung, Recht, Bestandserhaltung, diskutiert und Konzepte vorgestellt.

Die erheblichen Auswirkungen der Corona-Pandemie, die uns seit Beginn des vergangenen Jahres begleiten, werfen in einem Maße wie noch nie die Frage auf, ob bzw. wie sich die Arbeit der Archive ändern muss, um für die Zukunft gut aufgestellt zu sein. Die Forderung nach stärkerer Digitalisierung sämtlicher Lebensbereiche und ihre Folgen für die Aufgabenerledigung der Archive stehen daher im Mittelpunkt der Fachtagung. Diese Diskussion können und wollen wir nicht allein führen, daher haben wir auch Fachleute jenseits des Archivwesens eingeladen, um in einer Talkrunde über die zukünftige Ausrichtung der Archive zu diskutieren.

Diese Diskussion verstehen wir als Prozess, den wir auch gemeinsam mit Ihnen, den KollegInnen, gestalten möchten. Am Nachmittag des Veranstaltungstages bieten wir daher 16 Diskussionsforen zu zentralen Themen des Archivalltags (davon eines als Barcamp angelegt) und laden Sie schon jetzt sehr herzlich zur aktiven Teilnahme ein! Im Anschluss an die Diskussionsforen haben Sie die Möglichkeit, aus diesem Themenpool die für Sie wichtigsten Themen für eine Vertiefung in der Abschlussdiskussion auszuwählen.

Gern möchten wir Ihnen die Gelegenheit bieten, sich auch in der Pause kollegial auszutauschen. Dazu stellen wir das Tool „wonder.me“ zur Verfügung. Machen Sie möglichst zahlreich von diesem Angebot Gebrauch!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, die kostenfrei ist!

Ihr
Ralf Jacob