Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
VdA - Verband deutscher
Archivarinnen und Archivare e.V.

91. VdW-Lehrgang "Einführung in das Wirtschaftsarchivwesen"

23.06.2019 bis 28.06.2019

Einführung in das Wirtschaftsarchivwesen
Einsteigen – Aufsteigen – Auffrischen

Der traditionelle "Einführungslehrgang" der VdW vermittelt praxisbezogenes Grundlagenwissen für NeueinsteigerInnen. Angesprochen sind jedoch zugleich "gestandene ArchivarInnen“, die sich effizient in für sie bislang neue Teilbereiche archivarischer Aufgaben einarbeiten wollen oder die an einer Wiederauffrischung und Aktualisierung praxisorientierten Basiswissens interessiert sind.

Veranstaltungsprospekt

Ort

verschiedene Locations in Heidelberg, Leimen und Mannheim
69126 Heidelberg

Kontakt

VdW - Aus- und Weiterbildung
c/o Dr. Peter Blum
Stadtarchiv Heidelberg
Max-Joseph-Str. 71
D – 69126 Heidelberg

E-Mail: peter.blum(at)heidelberg.de
Telefon: +49 (0)6221 / 5819800


92. VdW-Lehrgang: Medienkompetenz für Wirtschaftsarchivare

29.09.2019 bis 02.10.2019

92. Lehrgang der Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare VdW e.V.
VdW on tour: Schweiz – in Verbindung mit The Roche Historical Collection and Archive:
Medienkompetenz für Wirtschaftsarchivare: Fachspezifisches Video- und Kommunikationstraining vom 29. Sept. bis 2. Okt. 2019 in Basel

Veranstaltungsprospekt

Ort

Verschiedene Locations in Basel
4125 Basel (Schweiz)

Veranstalter

Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare VdW e.V.

Kontakt

VdW/Fortbildung, c/o: Dr. Peter Blum, Stadtarchiv Heidelberg, Max-Joseph-Str. 71, 69126 Heidelberg


E-Mail: peter.blum(at)heidelberg.de

Telefon: +49 6221 5819810


Rechnende Bürgermeister – Geld, Macht und Erinnerung im vormodernen Stuttgart

16.05.2019 bis 20.10.2019

Was haben ein Kerbholz und ein Stifterportrait aus dem 17. Jahrhundert gemeinsam? Beide dienten als Gedächtnisstütze. Das Holz half dem Stuttgarter Schmied Jakob Adlung, Ende der 1570er Jahre bei der Stadt erbrachte Leistungen abzurechnen. Das Bildnis von Bürgermeister Wolff Friedrich Lindenspür (1581-1651) sorgte dafür, seine großzügigen Stiftungen für die Stadtgesellschaft sichtbar festzuhalten. Beide Objekte sind in der neuen Ausstellung des Stadtarchivs Stuttgart zu sehen. Sie stehen beispielhaft für zwei Dimensionen von „Gedächtnis“, dem Notieren von Geschäften, Schulden und Forderungen, sowie dem Entwurf eines personenbezogenen Bildes für die Mit- und Nachwelt.

Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Stuttgarts Bürgermeister sowie die sogenannten Bürgermeisterrechnungen. Diese geben detailreich Aufschluss über Bauprojekte, Feste und Kriegslasten, aber auch über laufende Ausgaben und Einnahmequellen der Stadt. Als historische Dokumente sind sie ein seltener Glücksfall und ein kostbarer, noch kaum ausgewerteter Quellenschatz. Sie werden auf ihre Inhalte hin untersucht und um interessante Fundstücke aus ihren Beilagen – wie etwa das oben genannte Kerbholz – sowie weitere Zeugnisse der bürgermeisterlichen Amtsausübung und Repräsentation wie Rappellbücher, Quittungen, Partikularrechnungen, Portraits, Wappen und Familienchroniken ergänzt. Das Stadtarchiv lässt mit dieser Ausstellung spannende und wenig bekannte Aspekte Stuttgarts in der Vormoderne lebendig werden.

Veranstaltungsprospekt

Ort

Stadtarchiv Stuttgart
Bellinweg 21
70372 Stuttgart

Veranstalter

Stadtarchiv Stuttgart

Kontakt

Dr. Günter Riederer
Bellingweg 21
70372 Stuttgart

E-Mail: guenter.riederer(at)stuttgart.de

Telefon: +49 (0)711 216-91527