Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
VdA - Verband deutscher
Archivarinnen und Archivare e.V.

95. VdW-Lehrgang Elektronische Langzeitarchivierung: Praxisanforderungen – Erste Schritte – Perspektiven

01.11.2020 bis 04.11.2020

Die mit der digitalen Langzeitarchivierung einhergehenden Herausforderungen sind immens wie drängend. Für Unternehmensarchive und -archivar*innen gleichermaßen. Schon der Einstieg könnte mitunter frustrieren. Im Internet finden sich zwar vielfältige wie umfassende Informationen. Aber gerade diese Vielfalt macht es für den Einzelnen oft schwierig, unter den nicht selten individuellen Rahmenbedingungen des eigenen Unternehmens und angesichts überwiegend überschaubarer archivischer Organisationseinheiten als „Einzelkämpfer*in“ voranzukommen …
Genau an diesem Punkt möchte der Kurzlehrgang ansetzen. Er soll Zugänge eröffnen und Orientierung vermitteln. Dabei konkreten Bezug nehmen auf die in den Unternehmen herrschende Praxis, auf Verständnis- und Verständigungsprobleme auch im Verhältnis zu den Ansprechpartner*innen im eigenen Unter-nehmen. Freilich gilt es den Blick zu weiten für verbindende Problemlagen, inhaltliche, struktu-relle und organisatorische Gemeinsamkeiten wie auch für Trennendes. Zu erkennen sind die eigenen (Minimal-)Anforderungen sowie sinn-fällige Kooperationen für den eigenen Weg …
Als Hauptreferenten begleiten zwei für das Thema besonders ausgebildete und ausgewiesene Kollegen den kompletten Kurs (Achim Korres M.A. und Dr. Tobias Wildi). Der Kurserfolg wird so nicht allein als Ergebnis einer gelungenen „Vortragsabfolge“ kompetenter Einzelreferent*innen gesucht. Vielmehr werden Archivkolleg*innen mit entsprechenden Praxiserfahrungen kontinuierlich über die komplette Kursdauer in einen festgelegten Fahrplan integriert und deren Aussagen und Erkenntnisse immer wieder in Bezug gesetzt zu den individuellen Lösungswegen, die die Teilnehmer*innen für sich selbst erkennen sollen … So bestimmen eine aktuelle Standortbestimmung neben den unvermeidlichen Basics (Kriterien, Standards, Modelle etc.) den ersten Tag. – Dienstags folgen konkrete wie ermutigende Praxisbeispiele, ehe sich anbietende Kooperationen und die praktische Entwicklung eigener Lösungsoptionen in den Blick genommen werden. – Am Mittwochvormittag wird versucht, das Input der Vortage auf eine im Nachgang des Lehrgangs möglichst konkrete Handlungsperspektive zu lenken.
Der Lehrgang ist als Intensivkurs angelegt. Der Zeitplan und die Stofffülle sind ambitioniert. Und doch versprechen sich alle Beteiligten ein davon anregendes, ansprechendes Miteinander mit lebhaften Rückfragen und Diskussionen. Im Sinne einer möglichst unverkrampften, freien Arbeitsatmosphäre wurden wechselnde Tages-locations mit abschließenden kurzen Führungen ausgewählt. Auch sind die Referent*innen aufgeschlossene Gesprächs-partner*innen in den Kaffee-pausen, bei den Mahlzeiten oder am Abend.

Keine Frage: Covid-19 gehört zu den Rahmenbedingungen auch dieses Lehrgangs. Daher ist der Teilnehmer*innenkreis auf maximal 12 Personen reduziert. Eine überschaubare, arbeitsfähige Gruppengröße, die den ausgewählten Räumlichkeiten entspricht. Mund-Nase-Schutzmasken werden u.a. vorgehalten.

Kosten
Die Lehrgangsgebühr beträgt 550€ (575€ für Nichtmitglieder der VdW) zuzüglich 99€ pro Tag für Unterbringung und Frühstück. Die Pausen- und Mittagsverpflegung sowie die erforderlichen Transfers zu den Lehrgangsstätten sind in der Teilnahmegebühr bereits inbegriffen. Die Unterbringung der Kursteilnehmer*innen erfolgt zentral durch die Lehrgangsleitung in Heidelberg.
Bis zum 1. September 2020 gilt ein Frühbucherrabatt (50€).

Anmeldeverfahren und Zertifikat
Die Anzahl der Kursteilnehmer*innen ist mit Blick auf die praktischen Übungen, als auch auf die latente Pandemiesituation begrenzt! Die Zulassung zum Lehrgang erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen und wird schriftlich bestätigt – vorbehaltlich der bis spätestens 4 Wochen vor Kursbeginn zu leistenden Lehrgangsgebühren. Die Teilnahme am Lehrgang wird durch Zertifikat bescheinigt.

Hotel und Anreise
Im Blick auf die tourismusbedingte Auslastung der Hotelkapazitäten und den reibungslosen Programmablauf während der Lehrgangstage (Wege zu den Lehrgangsstätten, Zustieg, Transfers etc.) wurden entsprechende Zimmerkontingente frühzeitig reserviert (99€ EZ Übernachtung/Frühstück). Die Kursleitung wird dem Hotel eine Teilnehmer*innen-/Gästeliste zur Verfügung stellen. – Allein individuelle Wünsche/Anfragen (z.B. nach einem Parkplatz) richten Sie bitte direkt an das Hotel.
Sie erreichen das Hotel Am Schloss vom Hauptbahnhof aus mit der Buslinien 33 (Richtung Ziegelhausen). Das nächstgelegene öffentliche Parkhaus („P 12 Parkhaus Kornmarkt“) befindet sich im identischen Gebäude wie das Hotel (EG: Bergbahnstation – Obergeschosse: Parkhaus – DG: Hotel).

  • Detailliertes Programm ist von der VdW-Homepage abrufbar

Veranstaltungsprospekt

Ort

Heidelberg (täglich wechselnde Locations)
c/o Stadtarchiv Heidelberg
Max-Joseph-Str. 71
69126 Heidelberg

Kontakt

Vereinigung deutscher Wirtschaftsarchivare VdW
c/o
Dr. Peter Blum
Stadtarchiv Heidelberg
Max-Joseph-Str. 71
D - 69126 Heidelberg
E-Mail: peter.blum(at)heidelberg.de
Telefon: +49 - (0)6221 - 5819810


Kolloquium "Betriebswirtschaftliche Steuerung und Archive"

03.11.2020 bis 03.11.2020

10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Dem Optimierungspotential von Managementkonzepten unterschiedlichster Zielrichtung wird im Archivwesen bereits seit einigen Jahren vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt. Von Leistungs- und Kennzahlenkatalogen, dem Führen mit Zielvereinbarungen, Sinn und Zweck von Vision- und Missionstatements bis hin zu einer professionellen Personalsteuerung - immer stärker rücken auch die Chancen betriebswirtschaftlicher Steuerungsinstrumente in den Fokus.

Der KLA-Ausschuss Betriebswirtschaftliche Steuerung lädt Sie daher in Verbindung mit dem Hessischen Landesarchiv herzlich zu einem Kolloquium "Betriebswirtschaftliche Steuerung und Archive" am 3. November 2020 in das Hessische Hauptstaatsarchiv Wiesbaden ein.

Ziel des Kolloquiums ist die Vorstellung der mit betriebswirtschaftlichen Steuerungsinstrumenten verbundenen Möglichkeiten und die Diskussion ihrer konkreten Anwendungschancen im Archivwesen. Dabei stellt der Ausschuss auch erstmalig sein neu entwickeltes Personalbedarfsbemessungstool der breiteren Öffentlichkeit vor.

Veranstaltungsprospekt

Ort

Hessisches Landesarchiv
Abteilung Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden
Mosbacher Str. 55

65187 Wiesbaden

Veranstalter

KLA-Ausschuss Betriebswirtschaftliche Steuerung in
Verbindung mit dem Hessischen Landesarchiv

Kontakt

Dr. Eva Rödel
Hessisches Landesarchiv
Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden
Mosbacher Straße 55, 65187 Wiesbaden

E-Mail: eva.roedel(at)hla.hessen.de
Telefon: +49 611 881 – 124