Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.
VdA - Verband deutscher
Archivarinnen und Archivare e.V.
VdA - 08.03.2019

Treffen der AG Polizeiliche Fachverfahren des KLA-Ausschusses Records Management

v.l.n.r.: Hannah Breit, Dr. Eva Rödel, Dr. Markus Schmalzl, Sabine Schnell, Dr. Bastian Gillner, Dr. Mirjam Sprau, Sven Schoen, Dr. Kerstin Rahn und Raphael Hasselberg. Foto: VdA

Fulda. Polizeibehörden in Bund und Ländern arbeiten bereits in hohem Maße digital. Zwar sind sie ein Teil der (Innen-)Verwaltung, heben sich von anderen Verwaltungsbehörden aber durch ihre einsatz- und ermittlungsbezogenen Aufgaben ab. Entsprechend werden auch nicht elektronische Akten im Mittelpunkt zukünftiger polizeilicher Überlieferung in den Archiven stehen, sondern komplexe Fachverfahrensdaten aus Einsatzleitsystemen, Einsatzprotokollsystemen, Lageinformationssystemen o.ä.

Zur Besprechung von Details zu diesem Thema traf sich am 6. März 2019 die AG Polizeiliche Fachverfahren des KLA-Ausschusses Records Management zu ihrer 4. Sitzung in der Geschäftsstelle des VdA in Fulda. Nach der Identifikation und dem Verständnis der zentralen Fachverfahren stand deren grundsätzliche archivische Bewertung im Mittelpunkt der Sitzung. Ein Abschlussbericht soll im kommenden Jahr zur Nutzung für alle staatlichen Archive von Bund und Ländern bereit stehen.

« zur Übersicht